Von der Rübe zum Zucker

Neulich kam es zu einem persönlichen Kontakt mit dem „Historischen Archiv / Haus der Geschichte“ in Meinersen. Dort werden die historischen Schätze der Samtgemeinde und der Mitgliedsgemeinden für die Nachwelt erhalten und öffentlich zugänglich gemacht. Dabei kommt es immer wieder vor, dass das Archiv auch Dinge bekommt, die keinen Bezug zur Samtgemeinde haben. Oft sind diese Gegenstände dann in einem anderen Archiv / Museum besser aufgehoben.

Aus dem Nachlass eines in Meinersen ansässigen Bürgers erhielt das Archiv im Frühjahr diesen Jahres unter anderem fünf(!) prall gefüllte breite Ordner.

Inhalt: Historische Aufzeichnungen, Berichte, Skizzen, Fotos usw. zum Thema:„Die Zuckerrübe, Königin der Feldfrüchte, Anbau, Ernte, Zuckergewinnung und -vermarktung“.

Der Leiter des „Historischen Archivs“, Normann Schruwe, machte sich also auf die Suche nach einem Standort, der Interesse an dieser umfangreichen Sammlung haben könnte. Ihm war bekannt, dass es in Meine bis 1990 eine Zuckerfabrik gab. Seine weiteren Recherchen führten ihn deshalb zu uns.

Der Rest ist schnell erzählt: Natürlich waren wir an den angebotenen Unterlagen sehr interessiert. Unsere Vorstandsmitglieder Klaus Blume und Otto Klie besuchten Normann Schruwe, sichteten die Sammlung und nahmen sie mit großem Dank entgegen.

Nun wartet die Durcharbeitung der Unterlagen auf uns. Angesichts des umfangreichen Materials wird dies längere Zeit in Anspruch nehmen.

UnserPlan ist es, im Rahmen einer Ausstellung „Der Weg der Rübe bis zur Zuckergewinnung“ die Bilder und Dokumente einmal der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Aktuelles zum Meiner Kalender

Wir freuen uns, dass der Meiner Kalender für das Jahr 2021 nun auch in weiteren Meiner Geschäften erhältlich ist.

Neben den bereits bekannten Verkaufsstellen, bei Dirk Voltmer, Elektronikhandel, und Harald Wenzel, ist der Kalender nun auch bei Autoteile Pahlke und in der Weinhandlung Vinetum erhältlich.

Wir bedanken und bei allen teilnehmenden Geschäften.

Meiner Wandkalender 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der neue Kalender für 2021 ist jetzt fertig. Er wird im Normalfall auf dem Herbstmarkt der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses fällt in diesem Jahr aus bekannten Gründen aus. Also müssen Alternativen her.

Der Kalender im Format DIN A 3 kann am Sonntag den 13. und 27.09. in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr im Foyer des Gemeindezentrums angesehen werden.
Sollten Kalender da sein, können sie diese selbstverständlich erwerben bzw. bestellen.
Es liegt eine Liste aus, wo sie sich bitte eintragen damit wir die Übersicht behalten. Kalender werden kurzfristig nachbestellt.
Der Preis von 18 € ist der gleiche wie vor 5 Jahren.

Eine weitere Anlaufstelle ist bei Dirk Voltmer, Elektronikhandel, dort können während der Geschäftszeiten Kalender abgeholt bzw. bestellt werden. Wenn nachbestellte Kalender eingetroffen sind, erhalten sie von mir Nachricht.

Die dritte Anlaufstelle ist dann bei mir:

Harald Wentzel, Am Zellberg 9a. 38527 Meine.
Tel 05304-901411
E-Mail : wentzellberg@t-online.de

Hier können sie sich jederzeit melden.

Der Kalender kann ab den 10.09. bezogen werden.

Nachdem nun auch der Weihnachtsmarkt abgesagt werden musste, denke ich, haben wir so ein wenig Bewegung im Ort.

Der Vorstand des Geschichts- und Heimatvereins freut sich über eine große Nachfrage. Die Kalender können bis Mitte Dezember nachbestellt werden.

Erstes Vorstandstreffen nach der Corona Pause

Seit März hat unser Vereinsleben durch die Covid-19 Pandemie stillgestanden.

Mit den fallenden Erkrankungszahlen der letzten Wochen und den damit einhergehenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen konnte der Vereinsvorstand heute auf dem Köhlerhof gesund und munter zusammentreffen. In kleiner Runde wurde bei Bier und Bockwürsten der aktuelle Stand der Dinge zu besprochen.

Ab Mittwoch dem 8. Juli 15:00 Uhr werden auch die wöchentlichen Arbeitstreffen der aktiven Vereinsmitglieder auf dem Köhlerhof wieder stattfinden. Weitere helfende Hände sind hierbei natürlich auch weiterhin eingeladen mitzumachen.

Es war schön wieder diesen kleinen Schritt in Richtung Normalität voranzuschreiten.